Gewinnspiel
    Home | Fahrschule | Ausbildung | Klassen | Aktuelles | Kontakt | Gästebuch | Leistungen | Links




Weihnachten und Silvester/07.12.2017

Vom 24.12.17 bis zum 06.01.2018 ist die Fahrschule geschlossen.
Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Fahrzeugwechsel/27.03.2015

Zwei Fahrzeuge haben wir in den letzten Monaten getauscht. Der Mercedes GLK wurde durch einen VW Tiguan Cup ersetzt und die KTM Duke wurde durch das gleiche Modell mit ABS ersetzt. Somit sind beide Motorräder und das Leichtkraftrad mit ABS ausgerüstet.











Mercedes ersetzt Skoda/28.09.2012


Der Skoda Superb Combi verabschiedete sich und wurde durch einen Mercedes GLK ersetzt.




KTM Duke für Klasse A1/15.09.2011

Die alte Daelim VS 125 ist im Ruhestand.
Sie wird ersetzt durch die neue KTM 125 Duke.



KTM Duke


Neue Fahrzeuge zum Frühlingsanfang/30.03.2007

Zwei neue Fahrzeuge erleichtern euch die Ausbildung.

Für die Klassen B und BE bilden wir jetzt mit einem VW Touran aus.

Die alte Kawasaki ER-5 für die Ausbildungsklasse A beschränkt(25 kW) ersetzt jetzt eine Kawasaki ER-6 mit ABS. Somit schulen wir in der
offenen und der beschränkten Klasse auf dem gleichen Modell mit ABS.


Einladung Verkehrssicherheit/28.02.2007

Der Fahrlehrerverband Westfalen organisiert in Zusammenarbeit
mit den örtlichen Verbandsfahrschulen folgende Veranstaltung am:

Montag, 23.April 2007, 19.00 Uhr
Gasthaus "Zum Coesfelder Berg", Bergallee 51, Coesfeld


Vortrag 1
Freiwilliges Fortbildungsseminar für Fahranfänger
mehr Erfahrung - weniger Probezeit

Vortrag 2
Begleitetes Fahren mit 17
Zahlen, Fakten
Hilfestellung für Fahrer-/innen
Hilfestellung für Begleiter/-innen

Eingeladen sind alle Fahrschüler, ehemalige Fahrschüler, Begleiter,
Eltern, Führerscheininteressenten, etc.

Die Teilnahme ist kostenlos.

An diesem Abend findet kein Theorieunterricht statt und wir können Mitfahrgelegenheiten zur Veranstaltung anbieten.
Bitte mich ansprechen(0170/4481841)!



Umweltplakette/17.02.2007

Über den nachfolgenden Link erfahrt Ihr, welche Umweltplakette euer Fahrzeug erhalten kann um eine Umweltzone zu befahren:

TÜV-Nord


Den Basketballern eine erfolgreiche Saison!

  
Hier geht´s zu den Letter Baskets www.scorp-online.de/Baskets/


Führerschein ab 17 - begleitetes Fahren/14.09.05

Es kann nun losgehen.

Anmeldung für den Führerschein mit 17 Jahren
können jetzt angenommen werden.

Ab heute bearbeitet das Straßenverkehrsamt Führerscheinanträge und die Ausbildung kann voraussichtlich Mitte Oktober beginnen.

http:\\www.presseservice.nrw.de/01_textdienst/11_pm/2005/q3/20050913_05.html



Fahrerlaubnissperre auch für Beifahrer/22.06.2005

Im verhandelten Fall hatte sich ein Mann von seiner Ehefrau zu einer Tankstelle fahren lassen, um dort einen Überfall vorzunehmen. Er wurde zum einen wegen räuberischer Erpressung verurteilt, zum anderen wurde ihm auch für die Dauer von zwei Jahren die Fahrerlaubnis entzogen. Obwohl er nur Beifahrer gewesen sei, sei zu erkennen, dass der Angeklagte ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen sei, da es an der erforderlichen Zuverlässigkeit fehle, so die Richter.
(tra, 31.03.05)

Bundesgerichtshof
Aktenzeichen 4 StR 585/03


Rabatt für Motorräder mit ABS/22.06.2005

Die Kfz-Versicherung der Allianz steigert die Attraktivität von Motorrädern mit ABS.

Die Allianz gewährt seit dem 1. April 2005 allen Neuabschlüssen von Kfz-Haftpflichtversicherungen für Motorräder mit ABS einen Beitragsnachlass von zehn Prozent. Dies verkündete Vorstandsmitglied Dr. Karl-Walter Gutberlet am 12. April 2005 auf der Pressekonferenz in München. Mit dem Rabatt reagiert die Allianz auf eine Studie des Allianz Zentrums für Technik, nach der zehn Prozent aller Motorradunfälle mit ABS-ausgestatteten Maschinen verhindert werden könnten. Der Versicherer reagiert damit auf eine jahrelange Forderung der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF). Auf dem Foto zu sehen: Dr. Dieter Anselm, Geschäftsführer des Allianz Zentrums für Technik.
(me, 13.4.05)



Gewinnspiel/21.04.2005

Sieger dieser Runde: Jens Keull!


Änderungen der Fahrausbildung zum 01.07.2004/06.04.2004

Zum 01.07.2004 ändert sich die Fahrerlaubnisausbildung.

Für die Klasse B (PKW) ergänzt der Gesetzgeber den Fragenkatalog
um etwa 30 zusätzliche Fragen(50 neue Fragen, 20 gestrichene Fragen).
45 zusätzliche Fragen erwarten die Bewerber der Klassen A und A1(55 neue Fragen, 10 gestrichene Fragen).
Für die Klassen L, M und Mofa ändert sich nichts.

Neu ist die Unterscheidung zwischen Ersterwerb und Erweiterung.

Ersterwerber bekommen ab dem Sommer einen Fragebogen mit 20 Fragen Grundstoff und 10 Fragen Zusatzstoff(bisher 23+7 Fragen).

Erweiterer erhalten einen Boden mit 10 Fragen Grundstoff und 10 Fragen Zusatzstoff und beantworten somit 10 Fragen weniger.

Ersterwerber dürfen sich dann 10 Fehlerpunkte erlauben, Erweiterer 6 Punkte(Ausnahme 2 Fehler mit Wertigkeit 5 Punkte).

Bei der praktischen Ausbildung entfällt die Grundfahraufgabe "Anfahren in einer Steigung".

Zudem sind nun nur noch 2 Grundfahraufgaben zu prüfen.

Schwieriger wird es in den Zweiradklassen A und A1. Hier werden statt bisher 5 nun 6 Grundfahraufgaben geprüft. Von diesen 6 dürfen nur 3 Aufgaben wiederholt werden.



Kein Versicherungsschutz bei abgefahrenen Reifen

Wer mit abgefahrenen Reifen auf regennasser Autobahn sein Fahrzeug zu
Schrott fährt, hat gegen seine eigene Vollkaskoversicherung keinen
Anspruch auf Versicherungsschutz. (jlp, 2.07.03)

Oberlandesgericht Frankfurt
Aktenzeichen 7 U 77/02


StVO gilt auch auf Kundenparkplatz

Wird ein privater Kundenparkplatz tatsächlich allgemein genutzt, dann gilt auch hier die Straßenverkehrsordnung (StVO), ohne dass dies besonders bekannt gemacht werden muss. Dabei erfordert das Befahren dieses Privatparkplatzes grundsätzlich besondere Vorsicht sowie ein Langsamfahren mit ständiger Bremsbereitschaft, da stets mit dem Ein- und Ausfahren von Fahrzeugen zu rechnen ist.

Räumt ein Kraftfahrer dem von rechts kommenden Bevorrechtigten auf einem solchen Parkplatz nicht die Vorfahrt ein, so spricht bereits alles dafür, dass der Wartepflichtige die Kollision schuldhaft verursacht hat.
(jlp, 08.07.03)

Kammergericht Berlin
Aktenzeichen 12 U 111/01


ADAC: Mehr Männer mit Bleifuß

Wie der ADAC mitteilte, bilden Temposünder den größten Anteil an der Punktekartei in Flensburg. Rund 55 Prozent aller 6,7 Millionen Punkte-Träger haben zu viel Gas gegeben. Dabei entfallen auf die männlichen Fahrer fünf Mal so viele Einträge wie auf die Frauen. Dieses Verhältnis gilt im Durchschnitt auch für die Summe der verschiedenen Verstöße, wobei einige Rubriken deutliche Abweichungen aufweisen. So zum Beispiel Fahren unter Alkoholeinfluss: Auf 1,3 Millionen Männer kommen nur 101.000 Frauen, die mit Promille am Steuer erwischt worden sind.

Der Großteil der aktenkundigen Fahrer sind keine Serientäter, denn bei knapp der Hälfte stehen nur ein bis drei Punkte auf dem Konto. Weitere 23,2 Prozent haben gar keine Punkte, werden aber trotzdem verwaltet, weil sie zum Beispiel grundsätzlich fahruntauglich sind oder ohne Führerschein gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen haben. Nur 1,7 Prozent der Sünder verzeichnen 14 Punkte und mehr.
(ap, 18.07.03)


Führerschein weg nach Cannabis-Konsum

Wer sich kurz nach dem Konsum von Cannabis-Produkten ans Steuer setzt, muss mit dem sofortigen Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen. Dies gilt insbesondere, wenn der Betroffene als "gelegentlicher" Cannabis-Konsument einzustufen ist. So entschied der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg.

In dem von den Verkehrsrechts-Anwälten im Deutschen Anwaltverein (DAV) mitgeteilten Fall, war der Betroffene auf der Autobahn bei einer Kontrolle aufgefallen. Ein Gutachten ergab, dass er maximal vier Stunden vor der Kontrolle einen "Joint" geraucht hatte. Die zuständige Straßenverkehrsbehörde entzog ihm daraufhin sofort die Fahrerlaubnis, ohne das Ergebnis einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) abzuwarten. Hiergegen beantragte der Mann einstweiligen Rechtsschutz.

Der VGH hielt das Vorgehen der Behörde allerdings für gerechtfertigt. Der Betroffene sei zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet, weil er offenbar nicht in der Lage sei, Fahren und Cannabis-Konsum voneinander zu trennen. Im akuten Cannabis-Rausch und während einer mehrstündigen "Abklingphase" sei die Fahrtüchtigkeit eines Menschen aufgehoben.

Eine dem Führerscheinentzug vorgeschaltete Begutachtung komme nur bei Eignungszweifeln in Betracht. Im vorliegenden Fall aber stehe die mangelnde Eignung bereits fest, so dass die Behörde ihre Entscheidung auch ohne Hinzuziehung eines Gutachters habe treffen dürfen. (sym, 30.07.03)

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg
Aktenzeichen 10 S 323/03


2003: Unfallzahlen entwickeln sich positiv

Die Zahl der Verkehrstoten ist im ersten Halbjahr 2003 gegenüber dem
Vorjahr um neun Prozent zurückgegangen.

Laut dem Statistischen Bundesamt verzeichnete die Polizei im ersten
Halbjahr 2003 in Deutschland 3.051 Getötete im Straßenverkehr. Gegenüber
dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Rückgang um
neun Prozent.

Insbesondere in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen
blieben jeweils zwischen 70 und 80 Verkehrsteilnehmer mehr am Leben,
während die Zahl der Getöteten in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz,
Sachsen-Anhalt und im Saarland mit einstelligen absoluten Zahlen
erfreulicherweise kaum zugenommen hat.

Bezogen auf die Einwohnerzahl starben im Bundesdurchschnitt 37
Straßenverkehrsteilnehmer je eine Million Einwohner. Unter diesem
Durchschnitt lagen nur die drei Stadtstaaten, während
Mecklenburg-Vorpommern (79), Brandenburg (64) und Thüringen (55) die
Bilanz trüben.

Bei 165.800 Unfällen mit Personenschäden wurden von Januar bis Juni 2003
weitere 216.500 Menschen verletzt, was einen Rückgang um fünf Prozent
gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Bei 921.500 registrierten Unfällen
entstand nur Sachschaden.
(dif, 21.08.03)


Termine Sofortmaßnahmen 4.Quartal 2003/23.09.03

Über den nachfolgenden Link findet ihr die Termine und Seminarorte für den "Erste-Hilfe-Kurs" der letzten drei Monate des Jahres.

Sofortmaßnahmen am Unfallort


Gewinner 3. Runde/29.07.2003

Glücklicher Gewinner dieser Runde: Christian Frieling


Gewinnerin 2. Runde/05.06.2003

Christin Gerding heißt die Gewinnerin der 2. Runde unseres Gewinnspiels. Guten Appetit bei MC Donalds.


Der erste Gewinner!! 04.05.2003

Der erste Gewinner unseres Gewinnspiels ist Pascal Sprei .
Viel Spaß bei Mc Donald und die Aufforderung an alle Mitspieler der
letzten Runde ihr Glück nochmal zu versuchen.


Gewinnspiel

Füllt unseren Fragebogen aus und gewinnt einen Gutschein von McDonalds.

Zum Gewinnspiel


Unfallbilanz 2002 war erfreulich

Im Jahr 2002 hat die Zahl der Verkehrstoten einen erfreulichen
historischen Tiefstand erreicht.

Den niedrigsten Stand an Verkehrstoten seit Einführung der Statistik
1953 hat das Statistische Bundesamt im Jahr 2002 registriert. Mit 6.828
Verkehrstoten wurden nach vorläufigen Ergebnissen 2,1 Prozent weniger
Verkehrstote als 2001 verzeichnet. Am stärksten war der Rückgang
prozentual gesehen in Hamburg, Bremen und Sachsen-Anhalt.

Sieht man die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten in Relation zur
Bevölkerung, dann kommen in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern,
Brandenburg und Thüringen weit mehr Menschen im Straßenverkehr um als im
Bundesdurchschnitt. In den drei Stadtstaaten sind die wenigsten
Verkehrstoten zu verzeichnen.

Rund 476.000 Menschen wurden 2002 im Straßenverkehr verletzt, was einem
Rückgang um 3,7 Prozent im Vergleich zu 2001 entspricht.
(dif, 21.02.03)


Übergabe Fahrschule


Am 07.01.2003 übergibt Anton Flüchter nach 35 Jahren die Fahrschule an seinen Sohn Jürgen.